Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei

Tretet ein und seid Willkommen im Forum von Harry Potters Welt!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Charaktere

Nach unten 
AutorNachricht
Krone
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 239
Anmeldedatum : 15.07.10
Alter : 23
Ort : NRW

BeitragThema: Charaktere    Fr Apr 01, 2011 10:19 pm

Hier kommen von allen Mitgliedern !ausschließlich! die Charaktere rein.

~Vorlage~

[*= optional]


Vor- und Nachname:

Alter:

Rasse:

Blutstatus:

Klasse:

Größe:

Gewicht:



Charakter:

Aussehen:

Stärken:

Schwächen:

Vorlieben:

Abneigungen:



Wohnort/Herkunft:

Vorgeschichte:

Familie:



Haustier*:

Besen*:

Animagus*:

sonstiges*:






Nach oben Nach unten
http://www.meinhpw.de
Krone
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 239
Anmeldedatum : 15.07.10
Alter : 23
Ort : NRW

BeitragThema: Beispielchara   So Dez 11, 2011 5:01 pm

So kann ein Charaker Steckbrief aussehen. Einen großen Dank an Zehir!


Name: Aaron McGordan

Spitznamen: Flamme

Geschlecht: m

Alter: 11

Rasse: Mensch

Blutsstatus: Muggelstämmig

Haus: Racenclaw

Aussehen: Aaron ist für sein Alter etwa einen halben Kopf zu klein und recht schmal. Er hat Eisblaue Augen, ganz im Gegensatz zu seinen feuerroten Haaren (naturecht, nicht gefärbt!). Die haben ihm auch ursprünglich den Spitznamen Flamme eingebracht. Seine Haut ist hell und auf Gesicht und Armen ist er Sommersprossen bedeckt. Seine Klamotten? Naja, in Hogwarts wird eher wohl wie alle anderen die Schuluniform tragen. In seiner Freizeit trägt er meistens bunte T-Shirts und Dreivierteljeans. Der einzige Unterschied zwischen Sommer- und Wintergarnitur ist hierbei, dass er im Sommer meistens eine Baseballkappe trägt, da er wegen seiner hellen Haut leicht Sonnenbrand bekommt.

Charakter: Aaron ist relativ schüchtern, es fällt ihm schwer, Fremde anzusprechen. Dennoch hat er sich vorgenommen, mutiger zu werden und mehr Freunde zu finden. Ansonsten ist er ehrlich, ordentlich und höflich. Und er ist schlau, sowohl logisches Denken als auch Erlerntes wiedergeben.


Stärken: - logisches Denken
-kann sich schnell Wissen aneignen und Fakten merken
- er scheint aus irgendeinem Grund resistent gegen Kälte zu sein

Schwächen: -schüchtern/teilweise etwas ängstlich
-unter Schock setzen Gehirn und Körper vollkommen aus
- kann nicht lügen, er bekommt es einfach nicht hin

Familie:
Aarons Vater ist Professor Andrew McGordan. Er ist Dozent für Mathematik und Philosophie an der University of Edinburgh. Seine Mutter ist Elizabeth McGordan, geborene Darren. Sie ist Psychiaterin. Mit solchen Eltern ist es teilweise etwas schwer. Stellt euch vor, euer Vater würde sich jede Aufgabe penible ansehen und euch andauern korrigieren oder eure Mutter würde immer analysieren können was ihr denkt, sie weiß, dass du das letzte Stück Kuchen genascht hast! Einfach nur The Cake is a lie schreien hilft nicht! Trotzdem hat er ein gutes Verhältnis zu beiden. Auch wenn dies wohl dazu geführt hat, dass er zu einem kleinen Streber mutiert ist und nicht lügen kann. Geschwister hat er keine, auch wenn er gerne einen großen Bruder hätte.

Geschichte: Nun ja, bis hierhin lebte er ein ganz normales Leben. Ein Muggelleben. Geboren und Aufgewachsen ist er in Edinburgh. Doch sein Alltag änderte sich diesen Sommer dramatisch. Er erhielt einen Brief von Hogwarts, einer Schule für Magie und Hexerei. Der Brief war für Aaron zuerst ein Schock, aber er hatte immer schon geahnt, dass da mehr ist, mehr als eine Welt, die der Mensch nur mit Physik erklären kann. Er nahm die Einladung also gerne an. Ein verstecktes Gleis, ein verborgenes Schloss, Kutschen die von unsichtbaren Wesen gezogen werden, ein Sprechender Hut; und dabei hatte der Unterricht noch nicht einmal angefangen! Zurück zum Hut, der hatte ihn in das „Haus Ravenclaw“ geschickt. Die anderen in diesem Haus erklärten ihm, dass es insgesamt vier Häuser gäbe und in Ravenclaw sich die Intelligenzbestien versammeln. Und nun sind wir etwa im Hier und Heute angekommen.

Sonstiges: Wissen ist Macht!


Nach oben Nach unten
http://www.meinhpw.de
ZehirMephisto

avatar

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 06.09.11
Alter : 24
Ort : Limbus

BeitragThema: Re: Charaktere    Sa Dez 17, 2011 7:00 pm

soo dann wollen wer mal!


Vor- und Nachname: Zehir (von Kastell-) Mephisto

Alter: 17

Rasse: Mensch, Lykanthrop

Blutstatus: Halbblut

Klasse: 6.

Größe: ~175 cm

Gewicht: ~70kg



Charakter: Bei Zehir gillt wohl das Motto: Harte Schale, weicher Kern. Normalerweise neigt er zu einer gewissen Aroganz, andere etwas von oben herab zubehandeln und beißen-ironische Bemerkungen abzugeben. Die Meinung der meisten Menschen interessiert ihn nicht viel (außer er will etwas *wirklich* haben) und sagt immer seine Meinung, was vor allem bei Autoritätspersonen Probleme bereiten kann. Wenn man ihn aber erst mal kennen lernt, merkt man, dass er eigentlich ganz in Ordnung ist. Sein Moralsystem ist zwar etwas verworrne und seltsam (irgendwas zwischen hobbes'schem Egoismus und sartre'scher Verantwortung), aber er hällt große Stücke auf Werte wie Ehrlichkeit, Ehre ( loslacht okay, das war ein Scherz, er würde jeden fiesen Trick verwenden, wenn es ihm nützt), und Treue, er mag zwar teilweise eine Ekle sein, aber würde nie einen Freund verraten.
Er legt wert darauf, seine Ziele selbst zu erreichen; so hat er auch den Titel "von Kastell" abgelegt, da ihn allein die Vorstellung, irgendein Recht nur auf Grund seiner Geburt und seines Blutstatusses zu haben abschreckt. Aus diesem Grund lehnt er auch das Reinblutdenken einiger Zauberer ab.
In seiner Freizeit liest er viel, übt sich im Kampf mit mittelalterlichen Waffen (ja das ist so eins dieser seltsamen Hobbys, er ist eben *etwas* Mittelalter begeistert und hat eben gelert mit Waffne aus dieser Zeit umzugehen, manchaml ist eine Waffe auch nützlicher als ein Zauberstab), und quält seine Laute.

Aussehen: Zehir trägt meistens schwarze Sachen, Hose und Sweatshirt. Er hat lange, zu einem Pferdeschwanz zusammen gebundene, schwarze Haare. Seine Augen sind blau, seine Haut eher bleich. Er hat eine Vorliebe für Tatoos aus schwarzem Henna, solche die ein paar Wochen haltne und dann wieder weg gehen. Eben da das so ist, hat er immer andere; oft verwendete Motive sind stilisierte Wöfe, ein schwarzer Schmetterling, Pentagramme und andere Symbole aus Mythen und diverse Magische Runen. (z.Z. ist der schwarze Schmetterling in einem Kreis auf dem linken Oberarm, der Wolf fächendecken auf dem linkem Unterarm, und rechts auf dem Arm ein Pentagramm mir dieversen Runen und dem Tetragramm)
Auf der linken Schulter hat er eine Art mal, welches er aber immer überschminckt.

Stärken:
- kann sich Wissen aus Büchern relativ schnell aneignen
- kann sich durch ritualmagie im Vorraus stärken
- kann die Wolfs- und Halbform (außer an Vollmond) perfekt beherschen

Schwächen:
- Raserei an Vollmond
- sehr anfällig geben Feuer und Silber
- da er sich aud Ritualmagie spezialisiert hat, sind seine anderen Zauber eher schwach

Vorlieben:
- Nacht
- schwarzen humor und Ironie
- Wald, freie Natur
- Horrorfilme

Abneigungen:
- laute Menschenmassen
- Kitsch
- alles was rosa oder pink ist
- zu helle Orte (egal ob Raum oder Schneelandschaft)

Wohnort/Herkunft: Zehir kommt aus deutschland, München um genau zu sein. Als sich, als Zehir 12 war, immer noch keine vernünftige Ausbildungsstelle für seine Magiebegabung gefunden hat, (die Inquisition hat hierzulande so gewütet, dass sich kein magisches Institut hat etablieren können, was noch bleibt sind ein paar magiebegabte Neoheiden, pseudo-Dämonendiener, und in ein paar alten versteckten Klöstern wenige Mönche, die noch göttliche Magie wirken können) gings ab nach Hogwarts, auf die Insel!

Vorgeschichte: Zehir war eigentlich ein ganz normaler Junge ..... VON WEGEN! Verdammt nochmal, er ist ein geborener Werwolf! Will heißen, jeden Vollmond gibts Fell, Krallen und den vollkommenne Verlust des Verstandes, und das seit seiner Geburt in einem Münchener Vorort. Bis er etwa 10 war, war sein einziges Ziel eigentlich, den Wolf zu beherschen, was ihm auch relativ geglückt ist, außerhalb der Vollmond nächte konnte er die Bestie zurückdringen. Mit 10 ist er mit seiner Familie in die münchener Innesnstadt gezogen. Als sich auch in dieser Metropole nach 2 Jahren keine Schule für ... sagne wir Sonderbegabte gab, musste Zehir auf das Internat Burg Hogwarts. Denn inzwischen hatte isch auch noch eine magische Begabung entwickelt, die geschult werden wollte. In seinen erstne Jahren dort lernte er neben der Magie auch die Besite nicht nur zurückzubringen, sondern zu beherschen. Er war nun das, was man als "Wahren Werwolf" oder "Die Besiten verstehen" bezeichnet. Er lehnte sie nicht mehr ab, sondern erkannte ihre Stärken und, da er die Besite eh nicht los werden würde, nutzte sie. Als gegenleistung durfte die Bestie jagen, keine Menschen, aber für außerhalb der Vollmondnächte ein guter Kompromiss. Doch sich einzubilden, das Böse in einem zu verstehen birgt auch Gefahren ....

Familie: Seine Mutter ist Chiara Mephisto, sie ist zwar eine Hexe, hat ihr Leben allerdings dne Muggelwissenschaften (speziell der Biochemie) verschrieben, und ich aus der Zaubererwelt weitgehen zurückgezogen hatte, zumindest, bis sie einem Jungen Herrn Eric von Kastell begegnet ist. Als sie sich nach einigen Jahren enger Freundschaft verliebten und verlobten, gestand er ihr, dass er ein Werwolf sei. Trotz alle dem, entschieden sie isch zu heiraten und sogar ein Kind zubekommen.



Haustier*: keins

Besen*: ja, aber irgendso eein altes Teil, das die meiste Zeit eh nur in der Ecke sthet und Spinnen als Konstruktionshilfe dient

Animagus*: nein

sonstiges*: homo hominem lupus; Der Mensch ist dme Menschen ein Wolf - Thomas Hobbs



Nach oben Nach unten
Shaunee_Cole

avatar

Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 19.04.11
Alter : 25
Ort : Gryffindor-Schlafsaal <3

BeitragThema: Re: Charaktere    Mo Dez 19, 2011 11:51 pm

Vor- und Nachname: Shaunee Kathleen Cole

Spitzname: Shauni oder Shaun

Alter: 14

Geschlecht: weiblich

Rasse: Mensch

Blutstatus: Muggelstämmig

Klasse:
4. Klasse

Größe:
etwa 164 cm

Gewicht: 60 kg


Charakter: Shaunee ist ein sehr schüchternes und Stilles Mädchen. Sie ist ist lernbegierig, schlau und manchmal ängstlich. Dadurch findet sie nur sehr Freunde denen sie auch vertraut. Nach dem kennen lernen ist sie eine freundliche,hilfsbereite und nette Person. Die manchmal extrem verrückt sein kann. Außerdem ist sie total kreativ.

Aussehen:
Shaunee ist relativ klein. Sie hat sehr lange Blonde Haare und grüne Augen.Ihre Haare trägt sie entweder offen oder zu einer schwierigen Frisur gebunden.Manchmal färbt sie sich ihre Haare auch um. Sie Trägt in ihrer Freizeit meistens Pink und Rosa. Ansonsten die Schuluniform.

Stärken:
- Ihre Verrücktheit (manchmal)
- Kreativität

Schwächen:
- Ihre Verrücktheit (manchmal)
- Vertrauensproblem bei fremden Personen

Vorlieben:
- Natur
-Bücher
- Pink
- Einhörner

Abneigungen:
- Streitigkeiten
- hass
- Spinnen
- Schlangen


Wohnort/Herkunft: Shaunee kommt aus London, eine Stadt in England. Dort Lebt sie mit ihren Eltern auf einem Landgut. Also mehr am Stadtrand. Lebt auch noch in den Ferien dort.

Vorgeschichte:
Shaunee lebte bis zu ihrem elften Lebensjahr wie die Muggel. Sie wusste schon immer, dass Sie etwas besonderes ist. Ihre Mitschüler auf der Muggelschule ärgerten sie immer uns spielten ihr fiese Streiche, so dass sie nur noch schlecht anderen Leuten vertrauen kann. Geboren ist sie in London, wo sie immer noch lebt während der Ferien. Allerdings überraschte der Brief sie, als sie Ihn ihren Eltern zeigt. Meinte ihr Vater sie ist verrückt und wollte sie einweisen lassen. Ihre Mutter hingegen unterstützt sie bei allem.

Familie:
Shaunee ist die Tochter von Erin Maeva und Stark Cole. Einer Lehrerin und eines Rechtsanwalt. Beide sind regelrechte Muggel. Ihr Vater ist regelrecht gegen die Magie. Ihre Mutter Erin unterstützt sie bei allem, und glaubt zum Teil an die Magie. Sie hat keine Geschwister. Hätte aber gerne eine Schwester.


Haustier*: Eule Flora

Besen*: Nimbus 2008

Animagus*: Später Schaf oder kleines Lämmchen

sonstiges*: Passt auf mit wem ihr euch anlegt * zwincker * Ich bin zwar klein aber sehr Schlau ^^


Zuletzt von Shaunee_Cole am Do Nov 01, 2012 7:43 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Jadusable



Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 22.12.11

BeitragThema: Charakter: Jadusable   Do Dez 22, 2011 6:24 pm



Vor- und Nachname: Jadusable Bolte

Alter: 13

Geschlecht: Männlich

Rasse: Mensch

Blutstatus: reinblutig

Klasse: 4

Größe: 1.62 m

Gewicht: 72 kg



Charakter: Jadusable ist ein sehr temperamentvoller Junge. Er sucht nicht gerne Streit, aber wenn es darauf ankommt, hilft er seinen Freunden. Er ist ein guter Zuhörer und Tröster, wenn seine Freunde mal in der Versetzungsprüfung durchgerasselt sind und auch für Liebeskummer.

Aussehen: Jadusable ist ein junger Mann mit einem schmächtigen Körperbau. Er hat blondes Haar, das sich von mal zu mal verdunkelt. Seine Hautfarbe ist weiß, an den Armen und Beinen auch mal nach einem schönen Sommer braun. Er hat eine blau-grüne Augenfarbe. Er trägt eine Brille auf Grund seiner Kurzsichtigkeit und der Hornhautverkrümmung. Er hat oft eine Jeans und ein T-Shirt an. Im Winter hat er manchmal einen Pullover an.

Stärken:
- Kann Englisch fließend, ein guter Dolmetscher
- Seine Logik, durch die er um die Ecke denken kann

Schwächen:
- Ist sehr nah am Wasser gebaut
- Hat oft Schuldgefühle
- Sein Temperament hat ihn mal zur Schulleitung gebracht


Vorlieben:
Jadusables Vorliebe ist die Astronomie. Jedes Schuljahr macht er die Hausaufgaben in Astronomie. Auch mag Jadusable Katzen. Er kann nicht genug davon kriegen.

Abneigungen:
Jadusable neigt ehrer einer falschen Freundschaft ab. Er kann es nämlich nicht ausstehen, dass falsche Freunde ihn mobben.


Wohnort/Herkunft:
Jadusable kommt aus Hamm/Westf. Aber er zog früh mit seinem Vater nach Edinburgh. Dort lebt er in einem großen Schloss, weil sein Vater sehr reich ist.

Vorgeschichte:
Jadusable kommt aus einer reichen Familie. Doch leider starb seine Mutter früh. Sie wurde an einem See tot aufgefunden. Sein Vater sagte ihm nur, dass seine Mutter an einem Herzinfarkt gestorben ist. Aber in Wirklichkeit wurde sie ertränkt. Zusammen zogen sie nach Schottland. Dort ging er auf ein College. Er fand viele Freunde. Doch die Hälfte davon waren falsche. Mit elf Jahren zauberte er ohne es zu wissen einem Mobber eine Schweinsnase. Zwei Tage später kam ein Brief aus Hogwarts. Sein Vater freute sich, weil er selbst seine Zaubererkarriere auf Hogwarts startete.

Familie:
Jadusables Mutter Elina Bolte starb mit 31. Sie ertrank auf Grund schlimmer Umstände. Sein Vater, Eugene Thomas Bolte, starb als Jadusable zwölf Jahre alt war. Seine Schwester blieb bei ihrem Freund in Deutschland, weil sie nicht nach Schottland ziehen wollte.

Haustier: Ein Kater namens Salem

Besen: Sauberwisch 7

sonstiges: Wenn jemand eine falsche Freundschaft mit ihm schließen will, sollte aufpassen, weil er sonst sehr aufbrausend ist.
Nach oben Nach unten
Mitch



Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 29.11.10

BeitragThema: Mitch Parker   Di Dez 27, 2011 2:19 am

Vor- und Nachname
Mitchell Gaspar Parker

Alter
17, geboren am 16. August

Rasse
Mensch

Blutstatus
Reinblut

Klasse
7. Klasse, Hufflepuff
Treu, loyal, hilfsbereit, fleißig, tugendhaft - all das sind Eigenschaften, die das Haus Hufflepuff sein Eigen nennen kann. In vielen Diskussionen über die Häuser gilt dieses Haus als kein besonderes Haus und nur wenige wünschen sich dort hinein zu kommen. Mitch jedoch ist sehr stolz dieses Haus zu besuchen, das vor ihm bereits auch sein Vater sein Heim nennen konnte. Er würde um nichts in der Welt mit einem anderen Haus tauschen wollen, denn in Hufflepuff fühlt er sich wohl und am richtigen Platz.


Größe
1,84 m

Gewicht
83 kg


Charakter
Whatever tomorrow brings, I'll be there
with open arms and open eyes


Mitchell Gaspar Parker hat einen sehr ausgeprägten und ganz eigenen Charakter. Aufgeschlossen, selbstbewusst und lebensfroh - Worte die den siebzehnjährige Schüler auf den ersten Blick sehr gut beschreiben. Er ist fast immer gut gelaunt und nie um einen kleinen Scherz verlegen. Oft schafft er es seine Mitmenschen mit seiner guten Laune anzustecken und bringt Stimmung in alle Räume die er betritt. Er zieht häufig die Aufmerksamkeit auf sich und scheint das auch bis zu einem gewissen Maße zu genießen, sieht es jedoch nicht einmal ansatzweise als sein Hauptziel an. Ihm geht es darum Spaß zu haben und sein Leben zu genießen so lange er noch die Möglichkeit dazu hat.
Gemeinsam mit seinen Freunden unternimmt er deshalb oft einigen Unsinn und treibt ziemlichen Schabernack, weswegen er sicherlich nicht der bravste Schüler war. Niemand würde behaupten, dass er ein notorischer Regelbrecher sei, aber sollten ihm irgendwelche Vorschriften bei einem Vorhaben im Weg sein, so schreckt er sicherlich nicht davor zurück, diese auch einmal geschickt zu umgehen.
Durch ein glänzendes Selbstbewusstsein hat er keinerlei Probleme damit schnell mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und munter drauf los zu plaudern. Er ist immer daran interessiert den Status von Fremd auf Bekannt oder vielleicht sogar Freund umzuändern. Es ist ihm egal was für einen Ruf diese Menschen haben, denn er verschafft sich gerne ein eigenes Bild von jeder Person, nach dem er schließlich sein Urteil fällt - und da er mit vielem zurecht kommt, sind ihm die meisten im Endeffekt durchaus sympathisch. Er unterscheidet jedoch ganz klar zwischen Bekannter, Freund und wirklicher Freund. Bekannte sind Menschen die er begrüßt, wenn er sie sieht, und mit denen er gelegentlich ein paar Worte wechselt. Freunde sind jene Menschen, mit denen er hin und wieder Späße treibt und seine Abende verbringt. Wirkliche Freunde sind die Menschen, denen er vertraut. Menschen, die ihm mehr als alles andere am Herzen liegen, ja, für die er sogar sein Leben geben würde. Diesen, seinen echten Freunden, bringt er Loyalität und vor allem eine unbrechbare Treue entgegen. Zudem können sie sicher gehen, dass auf ihn immer Verlass ist - so chaotisch er sonst auch sein mag. Für seine wahren Freunde ist er immer da und egal worum es geht, wird er stets sein bestes geben um ihnen zu helfen. Diesen Status erlangt man jedoch nicht leichtfertig, man muss ihn sich erst hart verdienen, denn Mitch ist sehr wählerisch und verlangt von seinen Freunden die gleiche Treue, die auch er ihnen entgegenbringt.
Doch nicht nur was seine Freunde angeht ist er wählerisch, auch beim weiblichen Geschlecht sucht er gezielt. Er hat keine Schwierigkeiten einem Mädchen zu sagen, dass sie hübsch aussieht. Nein, seine direkte Art unterstützt ihn dabei nur noch, dennoch hat er dabei nur selten bis gar nicht irgendwelche Hintergedanken. Er gibt nur offen seine Meinung kund, die er sich sicherlich niemals verbieten lassen würde. Wenn Mädchen dann mehr in seine Worte hinein interpretieren, als sie eigentlich bedeuten, kann er nichts daran ändern. Zugegebenermaßen hat er nichts dagegen manchmal ein wenig umschwärmt zu werden.
Mitch hat sehr hohe Ansprüche an ein Mädchen und es gibt nur wenige, die ihm wirklich gefallen, nicht was das Aussehen angeht, sondern eher das was dahinter steckt. Sollte er jedoch einmal eines finden, das ihm wirklich gefällt und seinen Ansprüchen gerecht wird, so kann er sehr hartnäckig und ausdauernd sein. Mit einem gewissen Charme versucht er stets voran zu kommen, und ob man es glaubt oder nicht - auch Mitch verspürt hin und wieder das Bedürfnis nach Romantik und Sinnlichkeit, selbst wenn er Romantik in zu großen Mengen als Kitsch bezeichnet.

Obgleich viele Menschen aus gutem Grund glauben, dass ihm der nötige Ernst fürs Leben fehlt, werden seine guten Freunde immer wieder feststellen, dass es auch bei ihm eine Grenze gibt, bei welcher der Spaß aufhört und der Ernst beginnt. Es gibt Themen, die auch ihn nicht einfach kalt lassen, über die er ernsthaft nachdenkt und die er nicht mit einem Scherz ins Lächerliche zieht. Nicht immer, aber meistens weiß er, wann es an der Zeit ist unangebrachte Kommentare zu unterlassen und sich mit wichtigeren Dingen zu beschäftigen. Er ist nur einfach nicht der Typ Mensch, der die Gedanken an solche Dinge den ganzen Tag mit sich herum trägt. Obgleich er mit dem Tod seiner Mutter selbst einen Schicksalsschlag hinnehmen musste, lässt er sich nicht unterkriegen, möchte sein Leben genießen und versucht das beste aus dem zu machen, was auf ihn zukommt, was immer das auch sein mag.
Weiterhin ist Mitch jemand, der für seine Überzeugung einsteht und dafür kämpft. Hat er sich einmal in einer Überzeugung festgefahren ist es gar unmöglich ihn davon wieder abzubringen, selbst wenn man vernünftige Argumente einbringt. Er setzt sich voll und ganz für seine Überzeugungen ein und lässt sich nicht hinein reden, viel mehr versucht er andere von dem gleichen zu überzeugen. Eine unglaubliche Sturheit und Zähheit stehen ihm dabei stets zur Seite und schaffen es den ein oder anderen Gegenüber zum Verzweifeln zu bringen. Er kann sich Fehler nur sehr schwer eingestehen, wenn er sie allerdings letztendlich doch erkennt, ist er bereit daraus seine Lehre zu ziehen und man kann sich gewiss sein, dass er den gleichen Fehler nicht noch einmal macht. Er ist nie abgeneigt seinen geistigen Horizont zu erweitern, sei es nun in der Schule oder anderweitig. Man würde ihn nicht unbedingt als Streber bezeichnen, doch auch er hat einen gewissen Ehrgeiz, der ihn zu einem guten Schüler bzw. Studenten und in bestimmten Themenbreichen auch wissbegierigen Menschen macht.

Kein Mensch ist unfehlbar, so auch Mitchell nicht. Ein wunder Punkt in seinem Leben ist zum Beispiel seine kleine Schwester. Auch wenn zwischen ihnen nur ein Jahr liegt, hatte Mitch immer das Gefühl ein Auge auf sie haben zu müssen, auf sie aufpassen zu müssen. Ein Beschützinstinkt gegen den er absolut nichts tun kann, der ihn aber hin und wieder aus der Bahn werfen kann, weil er sich oft viel zu viele unnötige Sorgen um das Mädchen macht. So kommt es, dass er jeden Jungen skeptisch beäugt, der auch nur ansatzweise Interesse an Eliza zeigt und sorgt dabei hin und wieder für Streit zwischen den Geschwistern.
Zudem kommt es vor, dass manche sein hervorragendes Selbstvertrauen als Arroganz und Überheblichkeit interpretieren - eine Auslegung mit der sie nicht immer ganz falsch liegen. Zumindest besitzt auch Mitch eine gute Portion Stolz, die man lieber nicht kränken sollte. Sein Temperament sorgt nämlich dafür, dass er leicht in Rage gerät und dann neigt er zu unüberlegtem Handeln, das Folgen mit sich ziehen kann an die er vorher keinerlei Gedanken verschwendete. In solchen Moment ist ihm das schlicht und einfach egal. Mit dieser Einstellung hat er sich schon des Öfteren Ärger eingehandelt, doch er ist eben kein Mensch der sich lieber zurück hält und seine Meinung für sich behält. Er steht zu seinem Denken und auch zu seinem Handeln, selbst wenn es aus irgendwelchen Impulsen heraus erfolgte.

Whatever tomorrow brings, I'll be there
I'll be there…



Aussehen
Würde man von den Äußerlichkeiten Mitch mit seiner Schwester vergleichen, so würde man kaum auf die Idee kommen, dass sie tatsächlich verwandt waren. Denn während Eliza mehr ihrer verstorbenen Mutter glich, hatte Mitch eine furchtbare Ähnlichkeit mit seinem Vater.
Mit einer Größe von 1,84 m ist er genau zwei Zentimeter größer als dieser. Er hat einen trainierten Körper - nicht umsonst treibt er gerne Sport - hält aber nicht besonders viel von übermäßigen Muskelpakten. So lange er einen flachen Bauch hat und keine dünnen Ärmchen ist er immer einigermaßen zufrieden mit seiner Figur und kümmert sich ansonsten nicht weiter darum.
Er hat pechschwarzes Haar, das er meistens mit gezielten Frisuren in Form bringt, eher selten lässt er es einfach so, wie es von Natur aus fallen würde. Regelmäßig sorgt er dafür, dass sein Haar nicht zu lange wird, denn ihm gefallen lange Haare bei männlichen Personen eher weniger - er hält das oftmals für ungepflegt.
Wie auch die seines Vaters sind Mitchs Augen von einem hellen Grau-Grün, das im Kontrast zu seiner dunklen Haarfarbe steht. Seine jadefarbenen Augen sind für manche wie ein offenes Buch - man kann darin oft lesen, wie er sich gerade fühlt. Meistens jedoch spiegeln sie seine Lebensfreude wider und verleihen ihm einen jungen und frischen Ausdruck.
Was seine Kleidung anbelangt, so kommt es sehr auf die Umgebung und die Situation an. Meistens passt er sich an, ob das nun heißt seine einfache Schuluniform zu tragen oder sich richtig chic zu machen für besondere Anlässe - das ist ihm ziemlich egal. In der Regel jedoch trifft man ihn in lockerer, sportlicher Kleidung an, die seinen guten Körperbau durchaus zur Schau stellt, aber dennoch bequem ist, denn in bequemer Kleidung fühlte man sich bekannter Weise meistens am besten.
Der Ausdruck in seinen Augen addiert mit einem frischen Lächeln oder gut gelaunten Grinsen auf den Lippen, lassen ihn wie einen sympathischen, jungen Mann wirken, der er schließlich auch stets versucht zu sein.

Stärken
#seine aufgeschlossene Art
#treuer Freund
#Zauberkunst & Zaubertränke [Für diese Fächer hat er einfach ein glückliches Händchen]
#Besenflug
#steht zu seiner Überzeugung
#ausdauernd
#seine Lebensfreude, die oft ansteckend wirkt

Schwächen
#seine Sturheit und oft auch Uneinsichtigkeit
#Zaubererschach [er spielt es zwar gerne, gewinnt allerdings so gut wie nie.]
#hin und wieder sein ungezügeltes Temperament
#der Verlust seiner Mutter
#Verwandlung [er war immer eine Niete in diesem Fach]
#Krabbeltiere [er hat eine furchtbare Phobie gegen alles, das mehr als vier Beine hat und kleiner ist wie eine Maus]
#Allergie gegen Nüsse

Vorlieben
#seine Familie
#Orangen & Mandarinen
#sein Haustier Chip
#Quidditch
#Zauberkunst [sein Lieblingsfach]
#Zaubertränke
#Zauberschach
#lange Nächte
#Spaß
#Gerechtigkeit
#Weasleys zauberhafte Scherzartikel
#Sommer, Sonnenschein
#gute Laune
#Hogwarts und vor allem dessen Länderein
#Butterbier

Abneigungen
#Langeweile
#Dementoren
#die Dunklen Künste
#Reinblutideologie
#Krabbeltiere
#Schleimerei
#Intrigen
#Verluste
#Verwandlung
#Äpfel
#Spielverderber
#die Farbe Lila



Wohnort/Herkunft
London, Hauptstadt Englands.
Die Familie Parker besitzt ein schönes Haus am Rande von Englands Hauptstadt. In diesem Haus ist Mitch bereits aufgewachsen, weshalb er viele Erinnerungen - sowohl gute, als auch schlechte - damit verbindet. Er fühlt sich wohl in dem Haus, auch wenn es ihm in den ganzen letzten Jahren eher seltener Unterschlupf bot, da er die meiste Zeit in Hogwarts verbrachte, wie es für Internatsschüler nun einmal so üblich war. Da sie zu Hause mindestens zu fünft waren und meistens sogar Kathryn und John noch zu Besuch waren, herrschte dort kaum einmal Stille und Mitch ist nun einmal ein Freund von Tumult und Chaos war, sollte ihm das nur recht sein. Inzwischen allerdings zieht der Hufflepuffstudent ernsthaft in Erwägung sich eine eigene Wohnung zu besorgen, am liebsten mit seiner Freundin Kate. Doch sie dazu zu überreden wird noch ein hartes Stückchen arbeit und so ändert sich vorerst nichts an seiner Wohnsituation.

Vorgeschichte
Es war der heißeste Tag des ganzen Sommers, an dem Alyson schwitzend und mit furchtbaren Schmerzen auf ihrem Bett lag. Sie schrie, aus Leibeskräften, um diese Strapazen in irgendeiner Form zu verdeutlichen. Doch es waren Strapazen, die sie gerne auf sich nahm, denn obgleich es keine einfache Geburt war, hielt die junge Frau knapp drei Stunden später ein winziges, kleines Wesen auf den Armen, für das es sich lohnte solche Schmerzen in Kauf zu nehmen. Schon beim ersten Anblick dieses Knäuels waren alle Schmerzen vergessen, alle Beschwerden der letzten Monate einfach aus dem Gedächtnis gefegt. Alles was noch für sie zählte, war die Tatsache, dass ihr kleiner Sohn, ihr Erstgeborener gesund und putzmunter war.

Mitchell Gaspar Parker wurde am 16. August vor 17 Jahren geboren. Er war das erste Kind des glücklichen Ehepaares und somit auch ihr ganzer Stolz. Schon lange hatten sie sich ein Kind gewünscht. Und nicht nur die Eltern, sondern auch Mitchs Tante Kathryn war glücklich darüber, dass dieser Wunsch endlich in Erfüllung gegangen war. Alle Familienmitglieder kümmerten sich immer rührend um den Neuzuwachs und sorgten dafür, dass er all das bekam, was ein kleines Baby brauchte.
Und kaum ein Jahr später bekam die kleine Familie erneut Zuwachs - Eliza Jade Parker, Mitchs kleine Schwester.
Es dauerte nicht lange bis Mitch die Grenze vom Baby zum Kleinkind überquerte. Aus Krabbeln wurde laufen, aus Schreien wurden vereinzelte Wörter und später schließlich ganze Sätze. Er war immer ein putzmunteres Kerlchen und eines bezweifelten seine Eltern nie - er würde immer ein putzmunteres Kerlchen bleiben. Gemeinsam mit seiner Schwester und seinem Cousin, der ebenfalls ein Jahr jünger war als er, hatte der junge Mitch immer viel Spaß. Sie spielten zusammen, lachten zusammen und je älter sie wurden, desto mehr Unsinn stellten sie an. Man konnte durchaus behaupten, dass ihre Eltern sicherlich nie Langeweile hatten.
Von dem ganzen Trubel mit den Dunklen Künsten bekam der Junge nicht viel mit, denn er und die anderen wurden von ihren Eltern sehr gut behütet. Doch bereits in seinem vierten Lebensjahr geschah etwas, das Mitch wohl nie wieder vergessen könnte. Seine Mutter war fort. Sein Vater sagte ihm, sie sei gegangen. Was das wirklich bedeutete, erfuhr der Junge erst in den darauf folgenden Jahren. Alles was er wusste, war, dass sie nicht mehr in seinem Leben war, dass sie ihn einfach verlassen hatte. Er vermisste ihre Stimme, die ihm sonst immer abends eine Geschichte vorlas. Er vermisste ihr Lächeln, das sie ihm schenkte, wenn er zusammen mit seiner Schwester spielte. Für den kleinen Jungen war das Leben ohne seine Mutter im ersten Moment überhaupt nicht vorstellbar. Es dauerte eine ganze Weile, bis er begriff, dass sie wirklich nie wieder kommen würde.

Tate gab das beste um den großen Verlust zu ersetzen, sorgte sich sehr um seine Kinder und versuchte weiter zu machen und nicht aufzugeben, obwohl auch ihm der Tod seiner Frau sehr zu schaffen machte. Es dauerte drei Jahre bis erneut eine Frau in das Leben des zweifachen Vaters trat - Lilith Eleonore McDaven. Mitch war anfangs sehr skeptisch, denn er wollte es nicht so recht wahr haben, dass sein Vater auch eine andere Frau als seine Mutter liebte - doch er wusste, wie glücklich Lilith seinen Vater machte und versuchte sich deshalb mit der jungen Frau zu arrangieren. Über die kurz darauf folgende Hochzeit war er nicht unbedingt glücklich, doch er wehrte sich auch nicht so energisch dagegen wie seine Tante Kathryn oder seine Schwester. Was ihn jedoch tatsächlich ein wenig störte, war die Tatsache, dass mit Lilith auch deren Sohn Adam mit in die Familie kam. Er sah in dem gleichaltrigen Jungen eine Art Konkurrent und konnte das vermutlich auch nicht immer verbergen. Mitch versuchte mit dem Jungen auszukommen, was nicht immer sehr leicht für ihn war, doch er hatte ja seine Schwester und seinen Cousin mit denen er den Tag verbringen konnte. So verliefen auch die nächsten Jahre seines Lebens in einigermaßen geregelten Bahnen, ohne dass es zu irgendwelchen größeren Ausfällen kam.

Zu seinem elften Geburtstag schließlich bekam er eine Einladung nach Hogwarts, wie auch sein Stiefbruder schon einige Monate zuvor. Er hatte sich schon immer darauf gefreut bald an der Schule für Hexerei und Zauberei sein Unwesen treiben zu können. Er war aufgeregt als er mit drei anderen Schülern in einem Abteil des Hogwartsexpresses saß und darüber philosophierte in welches Haus er kam. Als man ihn schließlich in das Haus Hufflepuff schickte, war er überglücklich und ging erhobenen Hauptes zu seinem Haustisch, denn er wusste, dass auch sein Vater einst im Hause Hufflepuff war. Vielleicht zu seinem Leidwesen wurde allerdings auch sein Stiefbruder ein Hufflepuff. Es dauerte nicht lange bis Mitch sich in seiner neuen Umgebung zurecht fand, denn er war schon immer ein aufgeschlossener Junge gewesen, der für alles Neue offen war. Er war gerne in der Schule, obwohl er seinen Vater und vor allem auch seine Schwester vermisste, während er in Hogwarts saß. Die Tatsache jedoch, dass er einen neuen Freund gefunden hatte, ließ ihn diese Gedanken hin und wieder vergessen. Tatsächlich war sein eigener Stiefbruder sein neuer Freund. Mitch konnte es sich selbst kaum erklären, doch nachdem sie die ersten Wochen ständig zusammen waren, den selben Unterricht besuchten und in dem gleichen Schlafsaal schliefen, hatten sie tatsächlich festgestellt, dass sie sich eigentlich gut verstanden. So kam es, dass sie fortan ständig zusammen waren und gemeinsam in der Schule ihr Unwesen trieben. [...]


Familie
Mutter
Alyson Brooke Parker, geborene Bastolive. [verstorben]
Alyson ist gebürtige Engländerin und wäre nun 41 Jahre alt. Sie stammte aus einer reinblütigen Zaubererfamilie, die schon vor Generationen der Reinblutideologie abschwor. Alyson verbrachte ihre Schulzeit im Haus Ravenclaw und absolvierte dort erfolgreich ihre UTZ. In ihrem fünften Schuljahr lernte sie einen wunderbaren Siebtklässler in Hufflepuff kennen und verliebte sich in ihn, seitdem waren er und sie ein gar unzertrennliches Paar. Nach der Schule machte sie eine Ausbildung und fand auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen auch schnell eine Arbeit, die sie jedoch wenige Monate später wieder aufgab, als sie erfuhr, dass sie schwanger war. Mit einem kleinen Sohn und einer kleinen Tochter war das Familienglück von Tate und Alyson Parker komplett, doch lange sollte es so nicht bleiben. Sie starb im Kampf für ihre Überzeugung, als ihr einziger Sohn gerade einmal vier Jahre alt war.

Vater
Tate Dorian Parker, 44 Jahre, Ministeriumsangestellter.
Mitchs Vater Tate ist ein geborener Amerikaner, der ebenfalls bereits in vielen Generationen dem reinen Blut angehört. Im alter von sechs Jahren zog er mit seiner Familie nach England, so dass auch Tate damals Hogwarts besuchte und seine Schulzeit im Hause Hufflepuff verbrachte. Er war immer ein aufgeweckter Junge und dennoch sehr ehrgeizig und erfolgreich. Die Arbeit im Ministerium nahm er an, als er erfuhr, dass seine Frau, sein große Liebe, schwanger war. Er wollte seiner Familie ein gute Zukunft sichern. Der Tod seiner Frau, den er mit eigenen Augen hatte ansehen müssen, machte ihm mehrere Jahre lang sehr zu schaffen. Er fand in seinen Kindern einen Ansporn weiter zu machen und nicht aufzugeben. Irgendwann schaffte er es sogar sich neu zu verlieben und neu anzufangen, obgleich seine gestorbene Frau immer ein Teil von ihm sein wird.

Schwester
Eliza Jade Parker, 16 Jahre, Ravenclaw.
Eliza ist genau ein Jahr und 5 Tage jünger als ihr Bruder. Sie ist eine bildhübsche junge Frau, die sehr viel Ähnlichkeit mit ihrer verstorbenen Mutter hat. Wie auch Mitch besucht Eliza Hogwarts und verbringt ihre Zeit dort im Hause Ravenclaw, ganz gleich ihrer Mutter. Sie und Mitch hatten immer ein sehr enges Verhältnis und auch heute noch ist sie eine der wichtigsten Personen in seinem Leben. Er würde alles für sie tun, damit es ihr gut geht. Allerdings sorgt er sich immer sehr um sie und als großer Bruder mit einem ausgeprägten Beschützerinstinkt kann er ihr wohl manchmal ziemlich auf den Geist gehen. Inzwischen ist Eliza in ihrem vorletzten Hogwartsjahr und mit ihrer fleißigen Art gibt sie sich natürlich viel Mühe bestmöglichste Leistungen in ihren Prüfungen zu erbringen.


Stiefmutter
Lilith Eleonore Parker, geborene McDaven, 39 Jahre, Ministeriumsangestellte.
Lilith trat in Mitchs Leben als dieser gerade einmal sieben Jahre alt war. Der kleine Junge war damals skeptisch, als er die Frau kennen lernte, die so plötzlich und ohne Vorwarnung auftauchte und schon bald darauf zu seiner Stiefmutter wurde. Doch er konnte das glückliche Funkeln in den Augen seines Vaters sehen und das war Grund genug für ihn Lily als seine Stiefmutter zu akzeptieren. Obgleich sie nie versuchte seine verstorbene Mutter zu ersetzen, wurde sie für ihn mit zunehmenden Alter doch eine Art Mutterersatz, sicherlich kein überragender, aber eben eine Mutter, etwas das er so nicht kannte. Sie arbeitete viel und verbrachte nicht besonders viel Zeit mit ihm und Eliza, während sie sich jedoch sahen, war das Verhältnis zwischen Mitch und Lily gut, besser auf jeden Fall als jenes zwischen ihr und Eliza.

Stiefbruder
Adam Romeo McDaven, 17 Jahre, Hufflepuff.
Mit Lilith lernte er schließlich auch Adam kennen, seinen zukünftigen Stiefbruder. Anfangs waren sie nicht gerade voneinander angetan, denn Adam machte Mitch immerhin den Status des einzigen Sohnes und ältesten Bruders streitig. Sie bekriegten sich nicht, sie gingen sich auch nicht aus dem Weg, doch man konnte auch nicht behaupten, dass sie sich anfreundeten. Erst als sie beide, da sie im gleichen Jahrgang waren, gemeinsam nach Hogwarts kamen änderte sich das. Tatsächlich mussten sich bereits nach ein paar Wochen feststellen, dass sie sich gut miteinander verstanden, bestens sogar. Sie wurden mit der Zeit tatsächlich so etwas wie beste Freunde und stellten gemeinsam einige Dinge an. Man konnte nicht behaupten, dass sie besonders brav waren, ganz im Gegenteil. Aber irgendwie schafften sie es zusammen immer mit einem Blauen Auge davon zu kommen. Sie waren ein regelrechtes Dreamteam und das änderte sich auch nicht als sich später John dem Grüppchen anschloss.


Haustier
Kurz vor seinem fünften Schuljahr bekam er von seiner Tante zum Geburtstag eine weiße Ratte geschenkt, die er auf den Namen Chip taufte. Es ist für Mitch selbstverständlich sein Haustier die meiste Zeit mit sich herum zu tragen, denn es ist ein sehr zutrauliches Tier, das sich meistens friedlich in seiner Tasche zusammenrollt oder auch mal neugierig auf seine Schultern setzt.

Besen
Nimbus 2000


Zuletzt von Mitch am Di Dez 27, 2011 2:48 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Krone
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 239
Anmeldedatum : 15.07.10
Alter : 23
Ort : NRW

BeitragThema: Re: Charaktere    Di Dez 27, 2011 2:41 am

Vor- und Nachname: Brook Evans

Alter: 16

Haus: Gryffindor

Rasse: Hexe / Mensch

Blutstatus: reinblütig

Klasse: 6

Größe: 1,63




Charakter:
Auf Fremde wirkt sie im ersten Augenblick ruhig und besonnen. Nichts scheint sie aus der Ruhe zu bringen. Sie spricht nur ungern über ihre Gefühle und Gedanken.
Brook lässt sich nichts vorschreiben und handelt so, wie sie es für richtig hält. Ungerechtigkeit und Respektlosigkeit hasst sie mehr als alles andere.
Sie ist höflich und zuvorkommend, aber wirkliche Freunde hat sie keine. Denn Freund bedeutet für sie nicht nur dann und wann mal etwas zusammen zu machen und sich gut verstehen, sondern in erster Linie 1000%tiges Vertrauen. Es ist schwer, ihr Vertrauen zu gewinnen, hat man jedoch einmal geschafft, geht sie für denjenigen durch die Hölle. Der wichtigste Mensch in ihrem Leben ist ihr Vater.
Wenn es ihr nicht gut geht, baut sie ihre Fassade auf und überspielt das. Sie versucht ihre Probleme immer alleine zu lösen, ohne andere da mit rein zu ziehen und sie damit eventuell zu belasten und zu gefährden.
Sie kann Menschen, die nach einer Doppelmoral leben, nicht leiden. Manchmal kommt sie in die Situation, dass sie sich selbst für ihr denken und handeln verachtet. Ein Beispiel dafür ist, wenn sie gezwungen ist zu lügen um sich selbst oder andere zu schützen. Sie weis, dass es richtig war und sie keine andere Wahl hatte, trotz dessen kann sie nicht anders als sich selbst ein Stück weit zu verachten.
Sie ist mutig, aber nicht waghalsig. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, ist es schwer es da wieder hinaus zu bekommen. Denn wenn sie ein Ziel hat, versucht sie es um jeden Preis zu erreichen. Allerdings hat sie dafür auch eindeutige Grenzen, zum Beispiel wenn es um ihre Freunde oder Familie geht. Sie ist eine Mischung aus Optimist und Realist und versucht immer anderen das positive klar zu machen und ihnen Hoffnung zu spenden. Sie ist eine Kämpfernatur und ihr Motto lautet, wer nicht kämpft hat schon verloren. Ihr fällt es im Allgemeinen nicht schwer zu verzeihen, allerdings braucht sie dazu manchmal Zeit. Zeit um über die Situation nach zu denken und über die Beziehung mit dieser Person.
Brook ist sehr temperamentvoll und liebt die Natur und das Rennen im Wald. Außerdem liebt sie das Meer über alles, wenn ihr der Wind die Haare ins Gesicht peitscht, die salzige Luft, die Muschel im Watt, die ihr die Füße aufschneiden und das Geräusch der Gischt wenn sie an Felsen zerbricht.

Aussehen:
Brook ist mit ihren 1,63 m nicht gerade groß. Ihr kurzes blondes Haar glänzt wie gold, was das blasse Violett ihrer Augen gut zur Geltung bringt. Ihr ovales Gesicht ziert eine kleine Stupsnase. Ihre vollen Lippen sind von einem zarten rosa Ton. Im Gegensatz zu vielen anderen ist ihr das Aussehen nicht wichtig.
Meist trägt sie Bluejeans und luftig Blusen oder schicke Strickpullover.


Stärken: scharfer Verstand, fliegen, Tapferkeit Zauberunst

Schwächen: neigt zur Sturheit, impulsiv, mit sich selbst unzufrieden, Bertie Botts Bohnen

Vorlieben: sich duellieren, lesen, VgddK, spazieren

Abneigungen: Wahn vom reinen Blut, Spinnen, arrogante Menschen


Wohnort/Herkunft: irgendwo im Norden Finnlands, genau weis das aber keiner

Vorgeschichte:
Das einzige, an dass sie sich erinnert, ist, dass sie mit ihrem Vater aus den dunklen Wäldern des Nordens floh. Ihr Vater ließ nichts darüber verlauten und sie kann sich davor an nichts erinnern. Ihr Vater erzählte ihr, dass seine Mutter Gabrielle hieß und von atemberaubender Schönheit war. Laut ihm hat sie die Augen ihrer Mutter geerbt. Als sie elf Jahre alt war, schickte er sie nach Hogwarts. Über die Ferien besucht sie manchmal ihren Vater in Canterbury, Südengland.

Familie: Lucan Evans, Angestellter des Zaubereiministeriums

Haustier*: Ari, Waldkauz. Ein Geschenk ihres Vaters.

Besen*: Nimbus 2001

Nach oben Nach unten
http://www.meinhpw.de
Ciara_Spatz

avatar

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 26.10.10
Alter : 23
Ort : Klagenfurt

BeitragThema: Re: Charaktere    Di Jan 31, 2012 9:52 pm

Name: Ciara Richelieu

Haus: Slytherin

Alter: 15

Rasse: Hexe

Blutstatus: reinblütig

Klasse: 5

Größe: 1.68 m

Gewicht: 58 kg



Charakter: Ciara ist sehr oberflächlich und nicht gerade an „inneren Werten“ interessiert. Da sie aus einer reichen Reinblüterfamilie stammt, hält sie sich oft für etwas Besseres und auch die Reinheit des Blutes ist ihr wichtig. Sie ist zwar nicht richtig böse, jedoch tendiert sie eher zur dunklen Seite. Ihr Aussehen ist ihr sehr wichtig und sie spielt schon mal ab und zu mit Jungs. An einer Beziehung ist sie nicht interessiert, da sie nicht an die wahre Liebe glaubt und auch von ihren Eltern bekam sie keinen allzu guten Eindruck von der Ehe vermittelt, da diese sich oft stritten und keinen wirklich verliebten Eindruck machten. Ciara hat aber auch gute Seiten: wenn jemand ihr wichtig ist, was aber nicht oft vorkommt, würde sie alles für denjenigen tun, da sie sehr loyal ist. Sie ist eine Frau die zu ihrem Wort steht und Lügen hält sie für erbärmlich. Sie mag auch keine Lästereien und sagt einem die Meinung schon mal ins Gesicht.

Aussehen: Ciara hat dunkle Augen und Haare, welche sie meistens offen und in leichten Wellen trägt. Sie schminkt sich eher natürlich, da sie weiß, dass sie auch so hübsch ist. Ihr Kleidungsstil ist sehr modisch und sie hält viel von gutem Aussehen.

Stärken: *tanzen *kontern *Zaubertränke

Schwächen: *Kräuterkunde *Schokolade *fliegen

Vorlieben: *Teure Geschenke *Schmuck *Diamanten *Lilien *Schuhe *Eis

Abneigungen: *Wasser *lästernde und lügende Menschen *Mädchen ohne Selbstbewusstsein *Insekten



Wohnort/Herkunft: Frankreich

Vorgeschichte:Ciara kommt ursprünglich aus Frankreich und ist die einzige Tochter des Ehepaars Amelia und Dylan Richelieu. Sie sind eine der angesehensten und reichsten Reinblüterfamilien Paris´. Ciara wuchs nicht gerade in einem guten, familiären Klima auf, da ihre Eltern ständig unterwegs oder am Arbeiten waren. Sie versuchten ihre Zuneigung durch Geschenke zu erkaufen, jedoch wurde Ciara dadurch sehr verzogen und hielt sich ständig für etwas Besseres. Als sie elf Jahre alt war, kam sie nach Beauxbatons. Richtige Freunde hatte sie jedoch nie, denn all ihre Bekannten waren genauso oberflächlich wie sie. Als Ciara eines Tages zu weit ging und übers Wochenende eine Riesen-Party schmiss, wurde es ihren Eltern zu viel und sie beschlossen, sie auf ein ausländisches Internat zu schicken: Hogwarts.

Familie: Mutter: Amelia & Dylan Richelieu



Haustier*: Katze: Leyla

Animagus*: später ein kleiner Spatz

Nach oben Nach unten
Sunny Merci



Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 02.04.12

BeitragThema: Re: Charaktere    Mo Apr 02, 2012 12:17 pm

Dieses Mädchen das ich beschreibe heißt Makoto Akiko Kita, und findet ihren Namen edel. Sieist unge 13 Jahre alt, aber da sie 1,80m groß ist und 45kg wiegt wirkt sie eher wie 16. Sie ist in Klasse 2 und ist eine Hexe, wie ihre Mutter. Ihr Vater war ebenfalls ein Zauberer, und sehr wohlhabend und reich. Sie ist zickig, selbstbewusst, etwas selbstverliebt, selbstsicher und weiß meistens alles besser, ist aber in Rawenclan, da sie hochbegabt ist und sehr schnell Sachen merken kann. Da sie aus China kommt siecht sie typisch chinessisch aus, vielleicht etwas wie Cho Chang, aber mit natürlichen blonden Haaren mit pinken Stränchen. Seltsamer Weise hat sie statt braune oder schwarze Augen, wie ihre Eltern, eisblaue. Außerdem ist sie von natur aus schnal und schlank. Sie hat eine weibliche Schnneeule mit dem Namen Firina. Sie hat den Animagus Schmetterling. Egal welcher der neuste ist, sie bekommt immer den neusten Besen. In den Ferien fährt sie immer zu ihren Eltern. Sie kann gut designer, schwimmen, Sport machen, modeln, schauspielern, tanzen, singern, Quidditch spielen(sie ist eine super sucherin), und ziemlich gut fliegen, Zaubertränke und Zauberei. In Wahrsagen, Astronomie und den anderen Fächern, wie auch sich beherrschen bei Leuten die sie nicht mag kann sie nicht so gut. Ihre Stärken spielt sie sehr gut aus und überdekt so ihre Schwächen. Sie hat eine Vorlieben für Sachen die sie gut kann, Spinnen(sie macht nicht so bei: Spinne ) und Quidditch. Sie hat eine Abneigung gegen Huffelpuff, Snape, Mad Eye Moody und McGonagal.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Charaktere    

Nach oben Nach unten
 
Charaktere
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Blacklist - Inaktive Charaktere
» Graue Charaktere
» Vergabe der 'normalen' Charaktere im Hauptplay
» Cross Academy
» Savannen Legenden

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei :: Zweiter Stock :: RPG-
Gehe zu: